Einen Kieferorthopäde, Zahntechniker oder Lieferanten suchen

Die Brackets

Es existieren zwei unterschiedliche Typen von Brackets:

-Die Standard-Brackets werden mit Gummiringen an den Bögen befestigt:

ligatures s

Diese Brackets bestehen aus Edelstahl, Keramik oder synthetischem Saphir.

bkstd s     bksaphir s

Abgesehen von den Gummiringen werden die Brackets durch kleine Ketten aus Metall oder Elastomer oder Gummiringen auf der Innenseite miteinander verbunden.

Wenn nötig, werden Federn verwendet, um Zähne auseinander- und zueinander zu schieben:

ressorts s    ressortfermé s

Die selbstligierenden Brackets machen die Verwendung von Gummiringen unnötig. Sie sind als aktives oder passives Modell erhältlich. Die aktiven Brackets besitzen ein gekrümmtes Metallblatt, das eine Feder formt. In der ersten Behandlungsphase verwendet der Kieferorthopäde kleine, runde NiTi-Bögen, die frei schiebbar sind, um die Zähne auszurichten. Anschließend werden größere Bögen eingesetzt, ein Druck wird auf die Klappe auf dem Bogen ausgeübt, um den Zahn aufzurichten. Die Brackets existieren in Metall oder Keramik. Keramik-Brackets enthalten eine Klappe aus mit Rhodium beschicheten Edelstahl, um so für ein weißeres Aussehen als Edelstahl zu sorgen.

Gacautométa s   gac cér s

Die passiven Brackets verfügen über einen Clip-Slot. Es besteht keine Möglichkeit am Ende der Behandlung Druck auf den Bogen auszuüben, was für manche Zahnfehlstellungen problematisch sein kann. Der Hersteller gleicht diese Schwäche durch Brackets aus, die über drei Drehmomentwinkel verfügen: Minimal, Standard, Maximal. Die Verwendung dieser Brackets benötigt eine spezielle Ausbildung. Der größte Hersteller ist Ormodent, seine Bracketmarken sind Damon MX, Damon Q und bei Damon clear handelt es sich um ein Keramikmodell mit Keramikslot.

Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und Effizienz – die Brackets aus Keramik sind zerbrechlicher – verwenden Kieferorthopäden Keramikbrackets von Eckzahn zu Eckzahn oben und eventuell unten, während die anderen, weniger sichtbaren Brackets im Mund aus Metall sind. Mit der Zeit dringen Partikel in die Slots ein und verfärben diese ein wenig und ein Keramikbracket ist aus Gründen der Widerstandskraft größer.

damon1 sDamondébut s    

Damon s  

Ein letzter Typ selbstligierendes Bracket ist der Smartclip, von 3M hergestellt. Dieses Bracket enthält Clips auf beiden Seiten der Plots. Die Bögen sind leicht durch Druck auf den Clip einzufügen. Das Anbringen ist schwieriger. Es muss eine spezielle Zange verwendet werden, was im Mund schwierig und ziemlich unangenehm ist, sodass es Kieferorthopäden gibt, die den anzubringenden Bogen schneiden. Diese Brackets existieren in Keramik mit kaum sichtbaren Edelstahl-Clips.

  brackets 3M s    bk3M s

 

Indem Sie weiter auf dieser Webseite navigieren, erlauben Sie die Verwendung von Cookies, die zum Beispiel zur Besucherdatenerhebung verwendet werden